Tschinowitscher Brücke: Baumann kennt richtige Abläufe nicht

Erwin Baumanns indirekte Kritik an Magistratsangestellten und Ausschussmitgliedern

SPÖ Villach - Slug ChristopherStadtrat Baumann kritisiert die richtige Vorgehensweise von Verkehrsstadtrat Sobe und rückt somit die Arbeit der Mitarbeiter des Magistrats sowie der zuständigen Ausschüsse in ein schiefes Licht.


Täglich grüßt das Murmeltier – Die FPÖ versucht immer Öfters mit unterschwelligen Aussendungen politisches Kleingeld zu sammeln und die durchwegs erfolgreiche Arbeit roter Stadträte schlecht zu reden. Ganz offensichtlich hat Stadtrat Erwin Baumann keine Ahnung von politischen und juristischen Vorgehensweisen. Fakt ist, dass sowohl Mitarbeiter des Magistrats, wie auch die Mitglieder des Bau-, Planungs- und zuletzt des Kontrollausschusses (darunter auch FPÖ Mandatare) sich regelmäßig mit der Thematik Tschinowitscher Brücke befasst und in letzter Konsequenz die Mängelbehebung mittels Rechtswegs empfohlen haben.

 

Schnellschussaktionen ala FPÖ, welche gerne mal ins Leere gehen, wären nicht hilfreich für die Villacher Bevölkerung gewesen. „Herr Baumann wäre gut darin beraten, sich beim Magistratsdirektor der Stadt Villach eine Nach-hilfestunde in Sachen Stadtrecht und Bauhaftung zu holen“, so Gemeinderat Christopher Slug.

Presseaussendung zum Download

Fotos zur Presseaussendung als Download

  SPÖ Villach - Slug Christopher